Rollladen nach DIN EN 13659

Der Rollladen – Ein kaum wegzudenkender Fensterabschluß

Bei uns haben Sie die große Auswahl: Werfen Sie einen Blick auf unser Portfolio und profitieren Sie von einer ausführlichen persönlichen Fachberatung.

So finden Sie garantiert das richtige Produkt.

 

Rollladen nach DIN EN 13659 aus hochwertigen Importhölzern, Aluminium in Eloxalqualitat, oder rollgeformt ausgeschäumt und Kunststoff (HART-PVC), in verschiedenen Profilen, mit Ausstellvorrichtungen, Sicherheitsverschlüssen und Antrieb durch Gurtzug, Kurbelgetriebe, Drahtseilwinde, selbstrollende Federachse oder Elektromotor.

Sonderkonstruktionen für Raumabtrennungen, Schalter, Fahrzeuge, Industriegüter und viele andere Zwecke.

Die 'Art' des Rollladens

Die Frage „Welche Rollladenanlage ist bei mir eingebaut“ oder „Welche Rollladenanlage lasse ich bei mir einbauen?“ ist spätestens dann relevant, wenn später ein Defekt an der Anlage den sonst so zuverlässigen Lauf des Rollladens verhindert.

Die Art des Rollladens entscheidet grundsätzlich über den Aufwand den die Anlage erfordert, wenn sie einmal instandgesetzt werden muß – und somit über die Reparaturkosten für den Betreiber.

Grundsätzlich gibt es drei Typen von Rollladenanlagen.

 

1. Die „Einbau-Rollladenanlage“, wird bereits beim Hausbau berücksichtigt und ist im Mauerwerk über dem Fenster in einem sogenannten Sturzkasten installiert. Die Revisionsklappe ist hier von innen zu öffnen.

Einbau-Rollladenanlage
Einbau-Rollladenanlage

2. Die „Aufsatz-Rollladenanlage“ die als Einheit mit dem Fenster bei dessen Einbau/Austausch installiert wird. Bei ihr befindet sich der Revisionsdeckel ebenfalls innen und kann leicht geöffnet werden.

 

Aufsatz-Rollladenanlage
Aufsatz-Rollladenanlage

3. Die „Vorbau-Rollladenanlage“, die auch als „Rollladenanlage zum nachträglichen Einbau“ bezeichnet wird. Heutzutage werden diese Anlagen oft wegen der besseren Isolierwirkung auch bei Neubauten bevorzugt eingebaut.

Das sogenannte „Vorbauelement“ wird von außen in die Fenster/Türleibung oder auf die Wand montiert. Die Revisionsklappe ist hier meistens von außen zugänglich. Dies wird vor allem in den oberen Etagen oftmals zum Problem, wenn der Rollladenpanzer bei einem Defekt geschlossen ist und sich nicht wie sonst öffnen lässt.

In manchen Fällen ist hier sogar der Einsatz eines teuren Fassadengerüsts unvermeidlich.

 

Bei der Auswahl des richtigen Rollladentypen muß der Bauherr die jeweiligen Vorzüge der Anlagentypen kennen und abwägen welche für das Gesamtkonzept seines Hauses in Frage kommen.

Unsere Techniker stehen Ihnen gern beratend zur Seite.

Vorbau-Rollladenanlagen
Vorbau-Rollladenanlagen

Auch die Auswahl des zu verwendenden Materials ist eine entscheidende Frage.

Die ursprünglich eingesetzten und heute noch in vielen älteren Häusern oder Villen vorhandenen Holz-Rollladenpanzer sind eigentlich die beste und langlebigste Variante. Erfordern aber den größten Rollraum und kommen hauptsächlich in Einbau-Rollladenanlagen zur Verwendung.

Im Zuge der Entwicklung kam später der PVC-Kunststoffrollladen auf und wurde damals als neuartiges „weltraumgetestetes“ Supermaterial angepriesen. Der oft als „schwerer“ Holzpanzer verunglimpfte  musste weichen und wurde damit ersetzt.

Erst nach einigen Jahrzehnten hat man festgestellt, daß PVC spröde wird, sich mehr oder weniger selbst auflöst und dadurch Funktionsstörungen verursacht, die mit Holz oder dem später aufkommendem Alternativmaterial Aluminium nicht aufgetreten wären. Und da ist noch nicht einmal von der eigentlich kaum vorhandenen Einbruchsschutzwirkung die Rede.

Heute geht der Trend aus diesem Grund auch wieder zurück zu den altbewährten Materialien.

Wir liefern immer noch Holzrollläden in der gleichen Qualität wie früher und ergänzen unser Angebot mit modernen, den Anforderungen von heute entsprechenden, Aluminium- Rollladenanlagen bis hin zu widerstandsgeprüften Einbruchsschutzanlagen in den vom Fachverband vorgegebenen Widerstandsklassen WK2 und WK3.

Diese werden auch vom Verband der Sachversicherer (VdS) als einbruchhemmende Anlagen anerkannt.